Zwei Unterrichtsstunden am Johannes-Kepler-Gymnasium Reutlingen

Schulstunde: Weil jeder eine Familie braucht

Was bedeutet Familie? Das wollte das SOS-Campus-Team Mitte Mai 2018 von der 7. und 8. Klasse des Johannes-Kepler-Gymnasiums in Reutlingen wissen.

In den interaktiv aufgebauten Schulstunden am Nachmittag sollten die SchülerInnen aufschreiben, was ihnen als erstes zum Begriff Familie in den Sinn kommt. Und so brachten sie viele gelbe Klebezettel mit Schlagworten wie „Vater“, „Mutter“, „Geborgenheit“, „Vertrauen“ und „Liebe“ an der Tafel an – aber auch Themen wie „Streit“ und „Konflikt“ wurden genannt. Dass gewisse Streitereien durchaus zum Familienalltag gehörten und auch wichtig seien, solange sie nicht zu extrem ausfallen, lernten die SchülerInnen im Anschluss.

DSC_0056 Kopie.JPG

Fragen beantworteten die SOS-Kinderdorf-Referentinnen gerne. So interessierte die SchülerInnen beispielsweise: „Gibt es auch Kinderdorfväter?“, „Bekommt eine SOS-Kinderdorfmutter Geld für ihre Arbeit?“, „Dürfen die SOS-Kinderdorfkinder auch in den Urlaub fahren?“ oder „Wie finanziert sich SOS-Kinderdorf?“

Das große Interesse der Jugendlichen soll auch im nächsten Jahr belohnt werden. Gerne kommen die SOS-Kinderdorf-Referenten wieder in das Johannes-Keppler-Gymnasium, ermöglichen einen Blick hinter die Kulissen und berichten von der spannenden Arbeit einer Kinder- und Jugendhilfsorganisation.